Pressemitteilung vom 02.05.2016

Unterschriftenaktion für Erhalt der aktuellen GOÄ mit Inflationsausgleich

Die Verhandlungen der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) sind gescheitert, die Bundesärztekammer will sie dennoch entgegen den Interessen der Ärzte weiterführen. Mit einer Unterschriftenaktion ruft die Freie Ärzteschaft (FÄ) die Ärzte zum Protest gegen die GOÄ-Politik der Bundesärztekammer (BÄK)  auf. „Eine neue GOÄ in der geplanten Konzeption würde den Weg für Budgetierung und Einflussnahme der privaten Versicherungskonzerne auf die ärztliche Tätigkeit in der Privatmedizin freimachen – das lehnen wir ab“, sagte FÄ-Vorsitzender Wieland Dietrich am Montag in Essen. „Wir fordern den Erhalt der bisherigen GOÄ mit Inflationsausgleich für die vergangenen 20 Jahre.“

Hier zum Download: Aufruf an die Ärzte mit Unterschriftenfeld zum Faxversand

Die aktuelle GOÄ-Konzeption bereite zudem einen fruchtbaren Boden für die Einführung der Bürgerversicherung. „Wenngleich“, so Dietrich, „BÄK-Präsident Frank-Ulrich Montgomery lange Zeit behauptet hat, die neue GOÄ müsse kommen, um die Bürgerversicherung zu verhindern, vertritt er hinter verschlossenen Türen offenbar eine andere Meinung.“ Medienberichten zufolge habe Montgomery kürzlich intern Politikern gegenüber bestätigt, dass eine neue GOÄ in der geplanten Konzeption einer Bürgerversicherung nutzen könne.

„Das steht im klaren Widerspruch zu der durchgängigen Beschlusslage Deutscher Ärztetage, die die Bürgerversicherung ablehnt“, betont der FÄ-Chef. „Montgomery hat inzwischen jede Glaubwürdigkeit bei den Ärzten verspielt. Ebenso ist seine Tätigkeit im Ärztebeirat der Allianz Privaten Krankenversicherungs-AG mit der Würde, dem hohen Amt und der gebotenen Unabhängigkeit des Präsidenten der Bundesärztekammer in keiner Weise vereinbar.“ Die Allianz PKV verhandele schließlich die GOÄ für die Gegenseite. Die Freie Ärzteschaft fordert, dass sowohl der BÄK-Präsident als auch die vielen anderen Vorstände der BÄK und der Landesärztekammern ihre Tätigkeiten im Ärztebeirat der Allianz PKV sofort einstellen – das sei ein völlig inakzeptabler Interessenkonflikt.

Über die Freie Ärzteschaft e.V.

Die Freie Ärzteschaft e. V. (FÄ) ist ein Verband, der den Arztberuf als freien Beruf vertritt. Er wurde 2004 gegründet und zählt heute mehr als 2.000 Mitglieder: vorwiegend niedergelassene Haus- und Fachärzte sowie verschiedene Ärztenetze. Vorsitzender des Bundesverbandes ist Wieland Dietrich, Dermatologe in Essen. Ziel der FÄ ist eine unabhängige Medizin, bei der Patient und Arzt im Mittelpunkt stehen und die ärztliche Schweigepflicht gewahrt bleibt.

Pressekontakt: presse@freie-aerzteschaft.de

V .i. S. d. P.: Wieland Dietrich, Freie Ärzteschaft e.V., Vorsitzender, Gervinusstraße 10, 45144 Essen,
Tel.: 0201 68586090, E-Mail: mail@freie-aerzteschaft.de, www.freie-aerzteschaft.de

Zurück