Protesttag

Info-Veranstaltungen am 23. Januar 2019 zum Terminservice- und Versorgungsgesetz

Mit dem Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) plant Bundesgesundheitsminister Jens Spahn gefährliche Eingriffe in die ambulante Medizin. Ärzte und Psychotherapeuten werden dagegen am 23. Januar 2019 bundesweit protestieren.

Denn das Gesetz wird bedeuten:

  • Gängelung der Ärzte durch noch mehr Kontrolle – die Kassenärztlichen Vereinigungen müssen dabei als Überwachungsbehörden fungieren
  • Arztsteuerung statt Patientensteuerung
  • Chronisch Kranke werden es schwerer haben, Arzttermine zu bekommen, technikaffine Patienten sind im Vorteil
  • Abbau der freien Arztwahl
  • Großes Risiko für die Gesundheitsdaten der Bürger durch flächendeckende Einführung der elektronischen Patientenakte und Zugriff darauf über mobile Geräte

Unter anderem finden hier Veranstaltungen statt:

Hamburg

15 Uhr, Ärztehaus, Humboldtstraße 56, Großer Saal im EG

Referenten: Dr. Dirk Heinrich (Vorsitzender der VV der KV Hamburg), Dr. Silke Lüder (Stellvertretende Bundesvorsitzende der Freien Ärzteschaft e. V.), Dr. Stefan Renz (Vorsitzender des  Kinderarztverbandes Hamburg), Diplom-Psychologin Hanna Guskowski (Deutsche Psychotherapeutenvereinigung Hamburg), Dr. Frank Stüven (Vorsitzender des Hausärzteverbandes in Hamburg), Dr. Jan Ter-Nedden (Berufsverband der Deutschen Dermatologen)

Hannover

10 Uhr, Sparkassen-Forum, Schiffgraben 6-8

Düsseldorf

14 Uhr, Haus der Ärzteschaft, Tersteegenstraße 9

Weitere Informationen: www.niedergelassene-protestieren.de

Zurück