Beratung

Freie Ärzteschaft in Nordrhein berät junge Ärzte

Am 27. Oktober 2018 kamen viele junge Ärztinnen und Ärzte nach Düsseldorf zum Beratungstag der Ärztekammer Nordrhein. Auch die Freie Ärzteschaft (FÄ) war mit einem Informationsstand vertreten. FÄ-Bundesvorsitzender Wieland Dietrich, der Vorstand des Landesverbandes Nordrhein Christa Bartels, Gerd Büscher und Wolfgang Bartels sowie das aktive Vereinsmitglied Michael Fiebig beantworteten viele Fragen, hörten zu und gaben Auskunft über die Aktivitäten der FÄ, nicht nur in Kammer und Kassenärztlicher Vereinigung (KV).

Gefragt wurde beispielsweise nach Aufgaben und Stellung der Ärztekammer und ihrer Abgrenzung zur KV. Viele Fragen betrafen die Weiterbildung, Facharztanerkennung und die beruflichen Möglichkeiten danach. Die FÄ-Aktiven gaben umfassend Auskunft: Lohnt sich die Niederlassung? Welche Chancen bietet sie? Wie sieht der Weg in die Selbstständigkeit aus? Welche Risiken und Fallstricke gilt es zu beachten? Wie gelingt die Work-Life-Balance im Arztberuf?

Auch zur Niederlassungsberatung der KV Nordrhein hatten Wieland Dietrich und die Vorstandsmitglieder des Landesverbandes etwas zu sagen: „Allein aus der vertragsärztlichen Tätigkeit kann in vielen Fächern im Durchschnitt kein Oberarztgehalt einer Klinik erzielt werden – das war für einige Besucher durchaus ernüchternd“, so Dietrich. „Man muss im Einzelfall ansehen, ob sich eine Praxis mit einem bestimmten Angebot am vorgesehenen Standort lohnt – und das ist nicht immer der Fall. Die KV ist zur objektiven Aufklärung der niederlassungswilligen Ärzte verpflichtet“.

Von den jungen Kolleginnen und Kollegen angesprochen wurde auch der innere Konflikt zwischen ihrem Anspruch an ihr Arztsein und dem ökonomischen Druck in den Kliniken. Die Weiterbildung komme dadurch und durch die zunehmende Bürokratisierung häufig zu kurz. Unabhängiges ärztliches Arbeiten sowohl in Kliniken als auch in Praxen war ein wichtiges Thema, ebenso wie Honorar und Vergütung. Auffallend viele Ärzte aus anderen Ländern hatten Fragen zur Berufsanerkennung und den Aufgaben der Kammer auf diesem Gebiet. Ein Plenumsvortrag mit anschließender Diskussion zum Thema „Arzt und Recht“ war überaus gut besucht.

27.11.2018

Zurück