Medienbericht

FÄ-Vize Lüder überzeugt Hamburger Ärzte von Protest gegen das TSVG

FÄ-Vizevorsitzende Dr. Silke Lüder

Die Ärzte in Hamburg werden das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) nicht unkommentiert in Kraft treten lassen. Davon hat FÄ-Vizevorsitzende Dr. Silke Lüder die Vertreter der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg überzeugt, wie die Ärzte Zeitung online berichtet. „Tiefe Eingriffe in die Praxiskosten, hohe Überwachungs- und Kontrollkosten für die KVen“, so zitiert die Zeitung Lüder, seien die Folgen des Gesetzes von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU). Die KV-Vertreter votierten auf der jüngsten Vertreterversammlung einstimmig für öffentliche Info-Veranstaltungen am 23. Januar.

Die Zustimmung für Lüders Plan sei überwältigend gewesen. „Wir können diese Sauerei so nicht akzeptieren“, habe Orthopäde Dr. Torsten Hemker die Beweggründe zusammengefasst. Auch in anderen Bundesländern werden am 23. Januar Veranstaltungen stattfinden.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel.

Zurück